St. Walburg`s Hospital

Im Süden Tansanias im ländlichen Ort Nyangao unweit des indischen Ozeans liegt unser Partnerkrankenhaus: Das St. Walburg’s Hospital.

Das staatlich anerkannte Krankenhaus kämpft mit vielen Herausforderungen – von zu wenig finanziellen Mitteln über zu wenig qualifiziertem Personal, bis hin zu Problemen mit der Energieversorgung. Trotzdem werden dort jährlich dank des unermüdlichen Einsatzes der rund 200 Mitarbeiter ambulant und stationär 40.000 Patienten behandelt. Besonders intensiv kümmert sich das Krankenhaus um Schwangere und Kleinkinder, denn noch immer sterben viel zu viele Mütter und Kinder an vermeidbaren Krankheiten.

UNTERSTÜTZEN SIE DAS ST. WALBURG`S HOPITAL


Warum wir uns dort engagieren?

Die Gesundheitsversorgung in großen und bedeutenden Städten, wie Daresalaam, der größten Stadt Tansanias, Mwanza, direkt am Viktoria See oder Moshi, der Hauptstadt der Verwaltungsregion Kilimanjaro ist vergleichsweise gut, doch je weiter man aufs Land kommt, umso mehr nimmt die Qualität ab. Bereits in den größeren regionalen Krankenhäusern nimmt die Kompetenz kontinuierlich ab und die Anzahl der Patienten je Arzt steigt. In den District-Hospitälern wie z.B. dem St. Walburg`s Hospital kommen dann auf ein Krankenhausbett ca. 1.000 Patienten und zwei bis vier Ärzte auf ca. 200.000 Einwohner. Eine flächendeckend gute Versorgung scheitert schon an der schlechten Infrastruktur des Landes, an fehlenden Straßen und mangelhaften Kommunikationsmöglichkeiten von den entlegenen Regionen in die Städte. Problematisch ist auch die ungleiche Verteilung der finanziellen Mittel. 85% der Gesundheitsausgaben kommen den Zentral- und Schwerpunktkrankenhäusern in den großen Städten zugute. Diese erreichen aber nur 10% der Bevölkerung. Lediglich der Rest, nämlich 15% der finanziellen Mittel, stehen für die Versorgung von 90% der Bevölkerung zur Verfügung. Ein zusätzliches Problem des tansanischen Gesundheitssystems ist der Mangel an Personal in den Kliniken. Es gäbe genügend ausgebildete Fachkräfte – alleine 2.000 Ärzte sind ohne Anstellung – jedoch fehlen dem tansanischen Staat die Mittel, diese anzustellen. Bereits seit 2015 gibt es einen Anstellungsstopp – ein Ende ist nicht in Sicht.

Das St. Walburg`s Hospital hat mit all diesen Schwierigkeiten und Beschränkungen zu kämpfen. Da es im ländlichen Südosten des Landes eine zentrale Funktion bei der gesundheitlichen Versorgung inne hat und der einzige Zugang für ca. 1 Mio Menschen ist, möchten wir das Krankenhaus bei diesem wichtigen Auftrag bestmöglich unterstützen.


Das St. Walburg`s Hospital

Das St. Walburg`s Hospital ist ein staatlich anerkanntes Krankenhaus (District Hospital) unter der Trägerschaft der katholischen Diözese von Lindi. Jährlich kommen ca. 30.000 ambulante Patienten in das Krankenhaus – stationär werden jährlich 8.500 Patienten behandelt. Dafür stehen 220 Betten zur Verfügung. Die 200 Mitarbeiter kümmern sich mit viel Zuwendung und Engagement um die, die die Hilfe so dringend benötigen. Dabei kommen die meisten Fälle für die Fachbereich der Inneren Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie, Zahnheilkunde sowie Augenheilkunde. Auch HIV und Tuberkulose sind sehr verbreitete Krankheiten in Tansania, die im St. Walburg`s Hospital betreut werden.

Zur Diagnostik dienen Röntgen- und Ultraschallgeräte sowie ein Labor. Die Apotheke vor Ort versorgt alle Patienten mit Medikamenten und auch eine physiotherapeutische Praxis steht für die Behandlung der körperlichen Leiden zur Verfügung.


Die Geschichte

1947 gründeten die Missionsbenediktinerinnen von Tutzing eine kleine Krankenstation in Nyangao. Als Schwester Dr. Thekla Stinnesbeck am 15. August 1958 die kleine Krankenstation in Nyangao übernahm, war noch nicht absehbar, dass sich daraus bis heute ein Krankenhaus mit 220 Betten entwickeln würde. Zu verdanken ist dies der unglaublichen Tat- und Willenskraft vor allem zweier Missionsbenediktinerinnen: Sr. Thekla und Sr. Raphaela. Sr. Thekla baute die Dispensary in nur 4 Jahren in ein Krankenhaus mit 75 Betten um. Sr. Raphaela, die von 1981-1994 das Krankenhaus leitete, gelangt es, das St. Walburg’s Hospital völlig neu aufzubauen und auf 220 Betten zu erweitern.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte von Sr. Thekla…


Was wir tun

All unsere Aktivitäten zielen darauf ab, den medizinischen Standard zu verbessern, um  mehr für die Patienten tun zu können. Unsere Maßnahmen reichen dabei von der Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter, über die Finanierung von Stellen bis hin zu Anschaffungen und Investitionen in Infrastruktur und Technik.


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?

Alle aktuellen Informationen zum Projekt finden Sie immer unter: https://www.artemedstiftung.de/category/news_tansania/

Oder melden Sie sich unter kontakt@artemed-stiftung.de für den monatlichen Bericht aus unseren Projekten an!

You are donating to : Greennature Foundation

How much would you like to donate?
$10 $20 $30
Would you like to make regular donations? I would like to make donation(s)
How many times would you like this to recur? (including this payment) *
Name *
Last Name *
Email *
Phone
Address
Additional Note
Loading...

Mit der Nutzung unserer Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos